Stadt Kastelli

Kastelli / Kissamos

Die Stadt Kastelli ist Verwaltungssitz des Kreises Kissamos. Schon seit der Antike existiert die Hafenstadt Kissamos, Handelshafen für die landeseinwärts liegende Stadt Polyrinia. Der Name Kastelli stammt von einer venezianischen Festung, welche heute leider nur noch sehr spärlich erhalten ist.

 

Anreise:

Der nächstgelegene Flughafen ist Chania, ca. 40 km entfernt. Gut und schnell zu erreichen über die neue Schnellstrasse in ca. 50 Minuten. Landschaftlich sehr interessant ist die alte Landstrasse beginnend bei Kolimbari. Fahrzeit vom Flughafen Heraklion ca. 3 Stunden. Kastelli/Kissamos hat einen Fährhafen für eine Verbindung über Kithira zum Peleponnes. Busverbindungen nach Chania ca. 15 x am Tag. Das Hinterland und die angrenzenden Küsten sind wunderschön, ein Mietagen ist angebracht.

 

Unterkünfte

In Kastelli und der Region Kissamos gibt es mehrheitlich familär geführte Studios und Appartements. Grosse Hotelkomplexe mit 4 oder 5 Sternekomfort sucht man vergebens.

 

Baden/Strand

Die grosse Bucht, der Golf von Kissamos hat fast nur naturbelassenen Kiesstrand. Dafür ist er nie überfüllt. Am westlichen Ende des Ortes und der Promenade (über die kleine Brücke) beginnt ein schöner Sandstrand mit Tavernen und einigen Unterkünften. Die richtigen Highlights der Region sind Strände/ Buchten von Balos und Falassarna.

 

Hinterland Polirinia:

Die Dorer hatten auf einer Bergspitze, ca 6 km von der heutigen Hafenstadt Kastelli eine Stadt gebaut. Die erhöhte Lage fasziniert noch heute mit einem grandiosen Blick über den ganzen Golf von Kissamos. Die ehemalige Stadt ist heute nur noch schwer erkennbar. Ruinen von Tempeln, Mauern, Grabkammern. Es lohnt sich der Spaziergang vom Dorfe aus. Die absolute Ruhe und schöne Landschaft sind das Ziel. Wir hatten Glück und konnten sogar einen der wenigen kretischen Knochengeier beobachten, wie er kreisend "sein" Polyrinia bewachte.

 

Balos/Gramvoussa:

Nordwestliche Halbinsel Kretas und Name zweier Inseln im Norden des Kaps. Hier finden Sie einen der schönsten Strände der Insel. Er ist aber nur nach einer 1 1/2 stündigen Wanderung (aber nicht ungefährlich) nach Ende der Straße zu erreichen. In den Sommermonaten pendelt jeden Tag um 9 Uhr ein Ausflugsdampfer zu der Gramvoussa Halbinsel.

 

Falassarna:

Eine große offene Buch mit feinstem Sandstrand. Steil ansteigende Berge geben der Bucht ein unglaubliches Panorama. In der Hochsaison sind am Strand liegen und Sonnenschirme zu bekommen. Es gibt ein paar ganz urige Tavernen mit fantastischen Blick auf Meer.